Angst und Panik vermeiden. Vermeiden Sie Ängste mit eTriggs
877
post-template-default,single,single-post,postid-877,single-format-standard,qode-core-1.1.1,woocommerce-no-js,suprema child-child-ver-1.0.0,suprema-ver-1.9,,qodef-smooth-page-transitions,qodef-blog-installed,qodef-header-standard,qodef-sticky-header-on-scroll-down-up,qodef-default-mobile-header,qodef-sticky-up-mobile-header,qodef-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
Angst und Panik

Angst und Panik vermeiden

Angst und Panik sind reine #Glücksvermeider

Wer an Angststörungen leidet, kann ein Lied oder besser eine ganze Hymne davon singen. Die andern stehen um Dich herum, können überhaupt nicht verstehen, was denn los ist oder tun die Gefühle als übertrieben ab. Es ist ja auch schwer zu verstehen, wenn jemand vor Angst schlottert ohne einem Tsunami oder Godzilla gegenüber zu stehen. „Was hast Du denn? Ist doch alles OK.“ Nein eben nicht. Im Inneren beginnt der Kampf mit Angst und Panik. Wir sind konditioniert Ängste und Panik nicht so ernst zu nehmen. Immerhin sind wir keine Höhlenmenschen mehr, die sich gegen wer weiß was durchsetzen müssen.

Ängste genauer betrachtet.

Aber schaut man mal genauer hin, so haben wir doch einige Kämpfe auszutragen und die sind oft deficil. Der Kampf um einen guten Platz in der Gesellschaft, Statusangst und Angst vor Arbeitslosigkeit sind fast jedem bekannt. Viele können das verdrängen, spüren wenig Beeinträchtigung. Hochsensible und feinfühlige Menschen haben es da nicht immer so einfach. Klar ist Angst etwas das in unserer Kindheit sehr stark konditioniert werden kann. Wer als Kind immer wieder hört „Pass auf, das ist gefährlich – etc.“ der wird sicher als Erwachsener etwas genauer hinsehen. Und Angst steigt unter bestimmten Bedingungen an. In neuen oder unbekannten Situationen wird die Angst in der Regel stärker. Leiden wir nicht unter sogenannten Angststörungen, dann ist es einfach die Vorsicht, die anwächst. Leidet aber jemand unter Ängsten und Panik, ist diese oft unkontrollierbar und führt zu Verzweiflung. Ein anderer Beschleuniger von Angst ist die Dunkelheit. Auch wieder leicht zu verstehen, weil die meisten von uns schon mal Angst im Dunkeln hatten. Man weiß eben nicht genau, was einem da so begegnen kann. Was weniger bekannt ist: Angst liebt liegen. Im Liegen verstärken sich Ängste und Panik um ein Vielfaches. Auch hier ist die fehlende Übersicht (wie im Dunkeln) der Grund.

Aber nun die gute Nachricht. Angst und Panik können überwunden werden.

Angsttherapien setzen schon lange auf das Prinzip Konfrontation. Nur wer es geschafft hat in den Aufzug, ins Flugzeug zu steigen, oder durch den Tunnel zu gehen, wird den Mut aufbringen, seine Angst zu überwinden. Die Schwierigkeit ist es an diesen Punkt zu kommen. Wann traut man sich das schon. Mit einem vertrauten Menschen an der Hand? Vielleicht.

eTriggs gegen Ängste und Panik sind genau auf die Situationen abgestimmt, in denen wir uns zu etwas überwinden müssen, dem wir uns in der Regel nicht gewachsen fühlen. Frauke aus Berlin, die erst mit 45 Jahre zum ersten Mal in der Lage war ein Flugzeug zu besteigen schrieb uns. „Ich hätte nie gedacht, dass es mir je möglich sein würde Bali, Mumbai oder San Franzisko zu sehen“. Wir haben den Ängste und Panik eTriggs so programmiert, dass es ab einem bestimmten Punkt möglich ist, sich über die eigene Angst hinwegzusetzen. Danach verschwinden Angst und Panik Stück für Stück.

Gibt es Menschen ohne Angst?

Wohl kaum. Aber Menschen, die ihre Ängste erfolgreich überwinden. Nelson Mandela ist ein gutes Beispiel. In der Todeszelle und jahrelang umgeben von Feinden, schrieb er folgende Zeilen, die ihm halfen seine Angst zu überwinden.

Aus finstrer Nacht, die mich umragt, durch Dunkelheit mein’ Geist ich quäl.
Ich dank, welch Gott es geben mag, dass unbezwung’n ist meine Seel.
Trotz Pein, die mir das Leben war, man sah kein Zucken, sah kein Toben.
Des Schicksals Schläg in großer Schar. Mein Haupt voll Blut, doch stets erhob’n.
Jenseits dies Orts voll Zorn und Tränen, ragt auf der Alp der Schattenwelt.
Stets finden mich der Welt Hyänen. Die Furcht an meinem Ich zerschellt.
Egal, wie schmal das Tor, wie groß, wieviel Bestrafung ich auch zähl.
Ich bin der Meister meines Los’. Ich bin der Käpt’n meiner Seel.

Wir finden diese Zeilen machen Mut.

Angst hemmt übrigens bei vielen Entscheidungen und oft wird behauptet, erfolgreiche und glückliche Menschen kennen keine Ängste.

In diesem Sinne, werden Sie freier, glücklicher und wenn Sie wollen auch erfolgreicher.

Ihre Wendy eTriggs.

Ängste und Panik

 

 

 

Teilen | Share
Share
No Comments
Leave a Comment

Share