eTriggs bei Flugreisen, Sicherheitskontrolle am Flughafen, Röntgenstrahlen bei der Gepäckkontrolle
1031
post-template-default,single,single-post,postid-1031,single-format-standard,qode-core-1.1.1,woocommerce-no-js,suprema child-child-ver-1.0.0,suprema-ver-1.9,,qodef-smooth-page-transitions,qodef-blog-installed,qodef-header-standard,qodef-sticky-header-on-scroll-down-up,qodef-default-mobile-header,qodef-sticky-up-mobile-header,qodef-dropdown-default,qodef-light-header,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
etriggs-bei-Flugreisen

eTriggs bei Flugreisen

Schlecht einschlafen, nicht durchschlafen, unausgeschlafen wach werden.

Flugreisen sind mit eTriggs ok, aber ein paar Dinge sollten beachtet werden.

Vor Ihrer Flugreisen werden an Flughäfen Ihre Gepäckstücke mit Röntgenstrahlen durchleuchtet.  Röntgenstrahlen schaden allen eTriggs Anwendungen und verringern die Wirksamkeit. Also bitten keinen eTriggs in den Koffer packen. Das Handgepäck wird ebenfalls mit Röntgenstrahlen durchleuchtet, ist also auch nicht förderlich. Falls Sie es noch nicht wussten: auch die Körperscans in der Sicherheitsschleusen verwenden Röntgenstrahlen – sollten aber niedriger dosiert sein.

Unsere Mitarbeiter haben auf mehr als 200 Flügen eTriggs direkt am Körper getragen und in keiner Sicherheitskontrolle wurde etwas moniert. Auch bei der speziell gegen Flugangst entwickelten Anwendung ist noch nie etwas im Sicherheitscheck reklamiert worden – und die muss am Körper getragen werden. Wir empfehlen deshalb eTriggs am Körper zu tragen oder – wenn das nicht möglich ist – im Handgepäck, dann aber in einer Blei Abschirmung. Unseren Vertriebspartnern schicken wir eTriggs auch immer in einer speziellen, strahlungsabweisenden Schutzverpackung – zumindest wenn mittels Flugzeug transportiert wird.

Bei speziellen Fragen zum Transport helfen wir gerne weiter.

Teilen | Share
Share
No Comments
Leave a Comment

Share